Sarah-Hagar-Initiative

Die Sarah-Hagar-Initiative Ruhrgebiet wurde 2005 von jüdischen, christlichen und muslimischen Frauen gegründet.

Religiöse Visionen von Gerechtigkeit

Jede der Religionen kennt in ihrer Tradition überlieferte Visionen und Forderungen nach Gerechtigkeit und Frieden. Diese greifen die Frauen der Sarah-Hagar-Initiative auf und nutzen sie für ein friedliches Miteinander. Die Initiative verknüpft Religion, Politik und Gender miteinander.

Engagierte Frauen

Das Gender-Referat ist von Anfang an an der Sarah-Hagar-Initiative im Ruhrgebiet beteiligt. In der Initiative begegnen sich Frauen, die sich in ihren eigenen Religionsgemeinschaften in religionspolitischen und politischen Zusammenhängen engagieren.

In der Tradition der Stammmütter

Namensgeberinnen der Initiative sind Sarah und Hagar, die Frauen des Abraham. Auf ihn berufen sich die drei abrahamischen Religionen. Sarah und Hagar gelten in Judentum, Christentum und Islam als Stammmütter.

Die Dialogprinzipien der Sarah-Hagar-Initative:

  1. Wir sind im Dialog untereinander die Lernenden.
  2. Wir bringen uns gegenseitig „radikalen Respekt“ entgegen im Sinne einer aktiven Anerkennung.
  3. Wir versetzen und fühlen uns in die Gesprächspartnerin hinein.
  4. Wir arbeiten heraus, wo Vorurteile oder Annahmen unser eigenes Weltbild prägen.
  5. Wir sind bereit, darzustellen, woher unsere Meinungen stammen und die Gegenseite zu hören und unsere eigenen Meinungen ggf. zu revidieren.
  6. Es gibt keinerlei Missionierung, es gibt keinerlei endgültige Wahrheiten. Jede Tradition hat ihren eigenen Wert, keine ist besser als eine andere.

Die Dialogprinzipien sind zitiert nach Carola von Braun, Eröffnungsvortrag beim Kongress Religion – Politik – Gender am 21. Mai 2004 in Berlin (gekürzt).

Gender-Referat

Termine:

Jeden Mittwoch 10-12 Uhr
Offene Sprechstunde

Das MIRA Projektbüro ist wieder geöffnet.
Um uns alle zu schützen, gelten besondere Regeln. Die Corona-Schutz-Regeln finden Sie hier.

Am einfachsten: Sie rufen uns an unter
02 09 - 35 98 81 29.

12. November 18-22 Uh
ABGESAGT!
Das 2. Gelsenkirchener Frauenmahl kann wegen Corona leider NICHT stattfinden!
Thema: „Klimawandel geht durch den Magen“, Klimawandel und Lebenswandel
Ort: stadtbauraum, Boniverstraße 30, 45883 Gelsenkirchen

14. November
ABGESAGT! Die 34. Bücherbörse der AKTION WEITBLICK kann leider NICHT wie geplant vom 14.-17. November stattfinden. Grund: Corona...

www.apfel-blog.de

Der Blog zum Weiterdenken, ganz ohne Ansteckungsgefahr.