Liebe deinen Nächsten und deine Nächste wie dich selbst.

Levitikus 19,18 | Markus 12,31

Nächstenliebe – das meint das gute Handeln, das Eintreten für andere. Und für die Autor*innen der Bibel geht das Hand in Hand mit der Zuwendung zu sich selbst.

Das Gebot der Nächstenliebe ist ein zentrales Gebot der Tora, den sog. Fünf Büchern Mose. Als gebildeter Jude hat Jesus von Nazareth sich mehrfach auf dieses Gebot bezogen, so berichten es die Evangelien im Neuen Testament. Im Markus-Evangelium zitiert er dieses Gebot wörtlich aus den Schriften.

Wenn Christ*innen sich also die Nächstenliebe auf die Fahnen schreiben, dann stellen sie sich damit in eine zentrale jüdische Tradition.

In dieser Tradition steht auch das Gender-Referat: Neben der Sorge für das Eigene steht gleichbedeutend das Eintreten für andere, für alle Geschlechter und Lebensformen, für die Menschen der internationalen Stadtbevölkerung, für Anhänger*innen verschiedener Religionen oder ohne.

Gender-Referat

Termine:

Jeden Mittwoch 10-12 Uhr
Offene Sprechstunde

Das MIRA Projektbüro ist wieder geöffnet.
Um uns alle zu schützen, gelten besondere Regeln. Die Corona-Schutz-Regeln finden Sie hier.

Am einfachsten: Sie rufen uns an unter
02 09 - 35 98 81 29.

12. November 18-22 Uh
ABGESAGT!
Das 2. Gelsenkirchener Frauenmahl kann wegen Corona leider NICHT stattfinden!
Thema: „Klimawandel geht durch den Magen“, Klimawandel und Lebenswandel
Ort: stadtbauraum, Boniverstraße 30, 45883 Gelsenkirchen

14. November
ABGESAGT! Die 34. Bücherbörse der AKTION WEITBLICK kann leider NICHT wie geplant vom 14.-17. November stattfinden. Grund: Corona...

www.apfel-blog.de

Der Blog zum Weiterdenken, ganz ohne Ansteckungsgefahr.