Was ist Gender?

Das Gender-Referat richtet den Blick auf beide Geschlechter. 

Wollen wir eine Gesellschaft mit gleichen Rechten und Chancen für Frauen und Männer, dann brauchen wir eine Perspektive, die beide einbezieht. Das ermöglicht der Gender-Begriff.

Erlernte Geschlechterrollen

Das Wort Gender (gesprochen: dschenda) ist ein englischer Fachbegriff, der kaum ins Deutsche übersetzbar ist. Gender meint die gesellschaftlichen, sozialen und kulturgeprägten Geschlechterrollen (doing gender) von Frauen und Männern. Diese sind, anders als das biologische Geschlecht (englisch: sex), erlernt und damit auch veränderbar.

Bewegungen für Frauenrechte

Über Jahrhunderte glaubte man zu wissen, wie Frauen und Männer sein sollen, was ihnen erlaubt bzw. verboten ist. Soziale Bewegungen wie zum Beispiel die Frauen- oder Arbeiterbewegung haben darum gekämpft, dass Frauen ihre Rechte und Möglichkeiten erweitern können: das Recht zu studieren, zu wählen, das Recht auf Eigentum und auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit, u.v.m..

Perspektiven für Männer

Auch Jungen und Männer sind auf Rollen festgelegt, auch sie brauchen an vielen Stellen mehr Chancengleichheit. Sie müssen mehr Möglichkeiten bekommen, um z.B. soziale Berufe zu ergreifen. Sie brauchen bessere Rahmenbedingungen, um als Vater Familie und Beruf zu vereinbaren.

Gender-Referat

Bücherbörse ab dem 24. November

Die 31. Bücherbörse findet vom 24. - 27. November 2018 an einem neuen Ort statt.

Bücherspenden bitte erst ab dem 19. November 2018 anliefern.

Zum Flyer (236KB, PDF)

Lesekonzert zur 31. Bücherbörse der Aktion WEITBLICK

-Lesen stärkt-
Lesekonzert mit
Karin Badar (Lesung)
Aleksandar Filic (Klavier)
Mechtild Hohage (Einführung)

Sonntag, 25. November 2018, 11.30 Uhr

Der Eintritt ist frei!

Zum Flyer (236KB, PDF)