AKTION WEITBLICK

„Frauen, die in Freiheit leben, haben die Pflicht, Frauen zu helfen, die unter Unfreiheit und in Unterdrückung leben.“ (Richetta Manager, Schirmherrin der AKTION WEITBLICK)

Der 11. September 2001 veränderte viel, auch in Gelsenkirchen richteten damals Frauen den Blick weiter – bis nach Afghanistan. Und dem Krieg dort. Frauen wurden hier – wie in jedem Krieg der Welt – Opfer von Vergewaltigungen und tief traumatisiert.

Die Menschenrechtsorganisation medica mondiale e.V. hatte 2002 auf die Katastrophe der Frauen in Afghanistan öffentlich aufmerksam gemacht. Ihre Gründerin, die Ärztin Dr. Monika Hauser, war eine der ersten, die nach Afghanistan reiste, um den Frauen dort zu helfen.

Frauen aus verschiedenen Organisationen haben sich damals in Gelsenkirchen zusammengeschlossen. Und wir gründeten die AKTION WEITBLICK. Von Anfang an dabei waren Kirchen- und Gewerkschaftsfrauen, Mitarbeitende von Kinderschutzbund und der lokalen aGEnda 21. Wir sammelten Spenden für das „Purple Nest“, einem Schutzhaus für Frauen, die durch Krieg und Gewalt in Afghanistan traumatisiert wurden.

Unsere Kooperationspartnerin damals bis heute ist die Menschen- und Frauenrechtsorganisation medica mondiale. Sie setzt sich inzwischen weltweit für die Rechte von Frauen ein, die durch sexuelle Gewalt in Kriegs- und Krisengebieten traumatisiert wurden. Diese Frauen haben eine Chance, wenn wir ihnen helfen. Das wollen wir mit der AKTION WEITBLICK tun.

Wir informieren über die weltweite Arbeit von medica mondiale und wir werben Spendengelder ein durch Benefiz-Veranstaltungen und durch aktuell über 30 Bücherbörsen. Die AKTION WEITBLICK gibt es mittlerweile im 18. Jahr. In dieser Zeit konnten wir rund 67.000 Euro an medica mondiale weitergeben, um damit Frauen in aller Welt ein Zeichen der Solidarität zu geben und ihnen einen Neuanfang zu ermöglichen. Dafür ein herzliches Dankeschön an alle, die unser Anliegen tatkräftig und durch Spenden unterstützen.

Mehr zur Bücherbörse, eine Veranstaltung der AKTION WEITBLICK!

Zur Chronologie der AKTION WEITBLICK!

Gender-Referat

Termine:

Jeden Mittwoch 10-12 Uhr
Offene Sprechstunde

 

September

Sonntagsmusiken  | 20. September 2020   | 18 Uhr   | Kulturraum „die flora“

Das musikalisch-literarische Programm  „Sonntagsmusiken“ gibt einen Einblick in die Salonkultur Berlins über drei Epochen hinweg.
Vermittelt in Wort und Musik durch die Schauspielerin und Sängerin Karin Badar und den Pianisten Aleksandar Filic.

Bitte unbedingt reservieren, sonst leider kein Einlass möglich (Corona-Schutzmaßnahmen).


Das MIRA Projektbüro ist wieder geöffnet.

Um uns alle zu schützen, gelten besondere Regeln. Die Corona-Schutz-Regeln finden Sie hier.

Am einfachsten: Sie rufen uns an unter 02 09 - 35 98 81 29.

www.apfel-blog.de

Der Blog zum Weiterdenken, ganz ohne Ansteckungsgefahr.

Feier- und Gedenktage 2020

Juni

7.06. Trinitatis. Seit dem 10. Jh. Vergegenwärtigung der Gottesvorstellung in dreifacher Gestalt; evangelisch auch Fest des Glaubensbekenntnisses.

11.06. Fronleichnam. Vielfach als Prozession mit Hostien (= Elemente der Eucharistie) gefeiert.

20.06. Weltflüchtlingstag, eigentlich: Welttag der Migranten und Flüchtlinge, 1914 von Papst Benedikt XV. unter dem Eindruck des Ersten Weltkrieges ausgerufener Gedenktag, 2001 von der UNO übernommen.

24.06. Geburt Johannes des Täufers. Bote, der auf Jesus hinweist. Vielfältiges Brauchtum.

28.06. Christopher-Street-Day, auch Regenbogenparade. Demonstrations- und Festtag für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern (LGBT).